Neue Gasturbine in Lingen:

Vollflexibel von Methan bis 100 % Wasserstoff


Fuel Flexible Gas Turbine

Der folgende Text zitiert aus einer Pressemitteilung der ASUE-Homepage (10.12.2021):

Kawasaki und RWE planen, 2024 in Lingen eine neue Gasturbine mit 34 MW in Betrieb zu nehmen, die mit Micromix-Brennern, die unter Beteiligung von B&B-AGEMA in Aachen entwickelt wurden, vollflexibel von reinem Methan bis zu reinem Wasserstoff alle Gasmischungen abfahren kann.

Damit stellt diese KWK-Anlage eine optimale Ergänzung zur volatilen Erzeugung grünen Wasserstoffs auf Basis von Wind- und Solarenergie dar.

Essen, 9. Dezember 2021.
Im Rahmen ihrer Strategie „Growing Green“ hat RWE im November angekündigt, mindestens 2 Gigawatt Gaskraftwerkskapazität zu bauen, um die Energiewende mit flexibler Leistung zu unterstützen.
Die neuen Anlagen werden mit einem klaren Dekarbonisierungspfad versehen. Für bestehende Anlagen entwickelt RWE einen Fahrplan, um sie grün umzurüsten.

Nun folgt der nächste Schritt: Gemeinsam mit bKawasaki Heavy Industries (Kawaski), einem der weltweit führenden Turbinenhersteller, plant RWE Generation SE (RWE) in Lingen die Errichtung einer wasserstoffbetriebenen Gasturbine.
Mit ihr soll im RWE Gaskraftwerk Emsland die Rückverstromung von Wasserstoff erprobt werden. Das Vorhaben ist eines der ersten weltweit, bei dem eine Gasturbine 100 % Wasserstoff in industriellem Maßstab in Strom umwandelt.
Die Anlage mit einer Leistung von 34 Megawatt (MW) könnte Mitte 2024 in Betrieb gehen.

weitere Informationen unter diesem Link.