CHTflow
The CHT Analysis Code
CHTflow (Conjugate Heat Transfer and Flow analysis) ist ein effizientes und zuverlässiges CFD System, das speziell für die dreidimensionale Berechnung und Simulation von Turbinenströmungen unter Berücksichtigung des lokalen Wärmeübergangs der Heißgasströmung und der Kühlluftströmung an allen Grenzflächen zum Festkörper (z.B. Turbinenschaufeln, Gehäuse) entwickelt wurde.

Dabei hat CHTflow als erstes CFD System die Funktionalität "Conjugate Heat Transfer" über einen homogenen Ansatz eingebunden, der eine direkte Kopplung der Fluid- und Festkörperseite ermöglicht. CHTflow ist bereits vielfach erfolgreich bei der Untersuchung und Optimierung von gekühlten Gasturbinenschaufeln eingesetzt worden, wie zahlreiche Veröffentlichungen mit Industriepartnern belegen.

Der Vorteil der "Conjugate Heat Transfer" Technik liegt darin, dass der Wärmeübergang explizit mithilfe der Kopplung von Strömungs- und Festkörpersimulation erfasst wird und dadurch keine Annahmen über Wärmeübergangskoeffizienten zur Bestimmung der lokalen Wärmeströme zwischen dem strömenden Fluid und dem Festkörper gemacht werden müssen.

Ungenauigkeiten bei der empirischen Bestimmung der Wärmeübergangskoeffizienten werden damit vermieden. Die Interaktion von Strömung, Wärmeübergang und Wärmeleitung wird berücksichtigt. Damit erfolgt eine effiziente und zuverlässige Berechnung des lokalen Wärmeübergangs, des Temperaturfeldes und der Ströümung zur Analyse des thermischen Verhaltens eines gekühlten Bauteils.

CHTflow wird von der B&B-AGEMA eigenständig weiterentwickelt und insbesondere bei der Auslegung und Optimierung von komplexen Kühlungskonzepten für Gasturbinenschaufeln eingesetzt. Dabei wurden die hochwertigen Ergebnisse der Untersuchungen mit CHTflow in realen Maschinen erfolgreich umgesetzt.

Mehr Informationen zu CHTflow befinden sich auf der Produktbroschüre:

Beispielrechnung einer filmgekühlten Gasturbinenschaufel in CHTflow: